Tipps, Informationen, Vorstellungen und Angebote für Zementfliesen, Zementplatten, Mosaikfliesen, Keramikfliesen und Terrazzofliesen
//Alte Handwerkskunst

Alte Handwerkskunst

Die Zementfliese ist ein Baustoff, der auf eine lange Tradition zurückblickt. Ihre Wurzeln liegen im Mittelmeerraum, wo sie bereits vor Jahrhunderten zur Dekoration von Böden und Wänden genutzt wurden. Nachdem der Baustoff seine Blütezeit zum Ende des 19. Jahrhunderts hatte, gerieten die Zementfliesen in der Zeit danach in Vergessenheit. Heute werden sie wieder mehr geschätzt, denn sie bieten nicht nur eine interessante Optik. Sie zeichnen sich außerdem durch eine besonders hohe Strapazierfähigkeit aus, was an den gut erhaltenen Mosaiken aus Zementfliesen in historischen Bauwerken zu erkennen ist.



Ein Blick in die Vergangenheit: Die Spanier

Schon die spanischen Mauren haben ihre Tonziegel mit einer farbigen Glasur verziert, denn sie erkannten den dekorativen Charakter dieser Technik. Zementfliesen wurden auch als glasige Ziegelsteine bezeichnet. Sie lösten den Marmor ab, der zu dieser Zeit üblicherweise als Dekor für Wände und Böden genutzt wurde. Ursprünglich waren die Muster noch sehr einfach gehalten. Es wurden einfache geometrische Formen genutzt. Erst durch die Einführung von Glasierungen mit Pinsel sind die Muster formenreicher geworden. In dieser Zeit entstanden zahlreiche Fliesenmanufakturen in den Städten Spaniens. Doch erst im 19. Jahrhundert haben sich die Zementfliesen weltweit verbreitet. Im Jahr 1824 wurde in England der sogenannte „Portlandzement“ erfunden. Die Namensgebung geht zurück auf den englischen Bauunternehmer und Maurer Joseph Aspdin, der in diesem Jahr das Patent für ein innovatives Bindemittel aus Kalk und Ton einreichte. Es war die Voraussetzung für die Herstellung von Zementfliesen. Im Laufe der Jahre wurde die Herstellung weiter verfeinert, sodass der Zement eine höhere Festigkeit bekam und dadurch auch langlebiger wurde. In Deutschland begann 1850 die Herstellung von Zement und damit einhergehend die Produktion von Zementfliesen.

Die Blütezeit der Zementfliese

Während der Wende vom 19. in das 20. Jahrhundert erlebten Zementfliesen ihre Blütezeit. Kunst und Architektur entwickelten sich in dieser Zeit aber in entgegengesetzte Richtungen. Während sich in der Architektur der Trend zu einfachen Linien und Formen hin bewegte, orientierte sich die Kunst an floralen Elementen aus der Natur. Es war die Zeit des Jugendstils, die sich auch in den Fliesen ausdrückte: geschwungene Ornamente, organische Formen und eine von der Tier- und Pflanzenwelt geprägte Linienführung wurden auf dem Fliesen verewigt. Vor allem in Frankreich wurden in der Epoche des „Art nouveau“ Zementfliesen mit ausdrucksstarken Ornamenten verziert. Aber auch in Spanien waren die Stilelemente allgegenwärtig. So entwickelte Antoni Gaudi Bauwerke, deren Architektur sich an organisch geschwungenen und prunkvollen Formen orientierte. Von Spanien aus gelangten die Zementfliesen in die gesamte Welt bis hin nach Marokko, Kuba und Algerien. In Frankreich entwickelte sich eine neue Kunstform: Charakteristisch für die „Art Deco“ war die Ausrichtung an geometrische und einfache Formen. Dieser Stil wurde vielfach in den USA verwendet, um Zementfliesen zu dekorieren. Sie waren Ausdruck eines stilvollen und luxuriösen Ambientes. Der Boom schwappte in dieser Zeit auch nach Deutschland über. Doch nach dieser Blütezeit gerieten Zementfliesen in Vergessenheit und Ornamente wurden vorerst nicht mehr als Stilelement für derartige Baustoffe verwendet

Die Zementfliese heute: Funktionalität und Design

Seit einigen Jahren erlebt die bunt geschmückte Zementfliese wieder eine Renaissance. Die alte Methode, Böden und Wände zu schmücken, erfährt erneut einen wachsenden Trend. Diese Entwicklung ist nicht zuletzt der Tatsache geschuldet, dass sich mit Zementfliesen vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten bieten. Der Vintage-Stil lebt wieder auf und bietet viele Optionen zur Kombination mit modernen Elementen. Die Zementfliesen der Jahrhundertwende, die in alten Gebäuden verwendet wurden, sind bis heute in einem guten Erhaltungszustand. Trotz einiger Abnutzungen beweisen sie weiterhin ihre Strapazierfähigkeit. Heute wird versucht, diese Eigenschaften nachzubilden. Auf diese Weise sind Zementfliesen nicht nur ein ästhetisches Element, sondern bieten auch eine hohe Funktionalität. Bauherren werden sich lange an diesem Baustoff erfreuen. Auch aufgrund der Tatsache, dass Zementfliesen engere Fugen erlauben. Sie fordern dazu auf, die Fugen enger zu gestalten. Durch ihre zahlreichen Anordnungsoptionen von diagonal über parallel bis hin zu versetzt kann die Raumwirkung beeinflusst werden.

Atmosphärisches Raumgefühl mit Zementfliesen

Die Kombination aus historischen Elementen mit modernen Einrichtungsgegenständen schafft ein besonderes Flair. Diese Raumwirkung lässt sich nicht mit Keramikfliesen vergleichen. Die samt-seidige Oberfläche strahlt Wärme aus und liefert einen idealen Kontrast zu jedem Wohnstil. Die einzelnen Fliesen fügen sich zu einem Musterteppich zusammen, der farbliche Akzente setzt. Zementfliesen sind in jedem Raum ein Hingucker. Sie erzeugen gemütliche, coole, kreative, interessante und anregende Stimmungen. Durch die Kombinationsmöglichkeiten einzelner Fliesen entstehen echte Unikate mit einem historischen Charme. Der gekonnte Einsatz von zurückhaltenden Mustern und einfachen Farbkombinationen kann die optische Wahrnehmung der Raumgröße beeinflussen. Helle Fliesen mit roten Ornamenten als Umrandung lassen kleine Räume größer erscheinen. Auf diese Art und Weise können bestimmte Möbelstücke oder Raumecken in den Fokus des Betrachters gerückt werden. Der Fantasie sind beim Einsatz von Zementfliesen keine Grenzen gesetzt. Individuelle Anfertigungen machen den Boden einzigartig.

Fliesen – Geprägt durch besondere Eigenschaften

Zementfliesen gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Sie sind einfarbig oder mit Motiven erhältlich. Es gibt Varianten mit Metalleinsätzen, beispielsweise aus Messing. Das Produkt wird handwerklich gefertigt. Dadurch hat es keine fabrikneue Wirkung wie die herkömmlichen Keramikfliesen. Zementfliesen mit Motiven haben weiche Übergänge zwischen den einzelnen Farbfeldern. Dadurch entsteht ein natürliches Farbspiel und die fertig verlegten Muster wirken sehr lebendig. Das Material hat eine charakteristische Haptik und die Optik ist weicher, als bei gebrannten Keramikfliesen. Dieser Eindruck entsteht dadurch, dass die Oberfläche der Zementfliesen leicht porös bleibt. Der Zement wird während der Fertigung nicht bis zum Verschwimmen der Oberfläche gebrannt. Damit die Fliesen lange Zeit erhalten bleiben, werden sie nach dem Verlegen imprägniert und gewachst. Dadurch wird die Oberfläche vor äußeren Einwirkungen geschützt.

Moderne Einsatzbereiche dieser alten Handwerkskunst

Zementfliesen sind vielfältig einsetzbar. Im Flur sorgen sie für Behaglichkeit. Sie wirken einladend und versprühen beim Betreten des Hauses ein warmes und gastliches Gefühl. Hier bieten sich verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten an. Die Fliesen können zentral durch den Flur führen, umrandet von einer Zementbordüre oder einer farblichen Ummantelung. Diese Methode wirkt besonders elegant und setzt andere Räume in Szene. Das Muster kann aber auch über den kompletten Boden verlegt werden. Eine besondere Harmonie entsteht, wenn die angrenzenden Raumböden mit den gleichen Zementfliesen verziert werden. Die Küche als Gemeinschaftsort zum Kochen, Essen und Verweilen kann durch Zementfliesen betont werden. Durch die Platzierung von Sitzmöbeln können Raumwirkungen gezielt beeinflusst werden. Die Art der Möblierung hat einen Einfluss darauf, welche Zementfliesen für den Raum geeignet sind. Auch im Badezimmer können Zementfliesen an Wänden und am Boden genutzt werden. Jedoch sollten die Wände der Duschkabine mit geeigneten Fliesen vertäfelt werden, die den Einflüssen des Wassers standhalten. Im Wintergarten schaffen Zementfliesen einen natürlichen Übergang zum Garten. Hier eignen sich florale Elemente und Farbtöne, die sich im Garten wiederholen, besonders gut. Auch in öffentlichen Bereichen erfreut sich der Baustoff einer wachsenden Beliebtheit, denn in Cafés, Museen, Restaurants und Kinos können auf diese Weise besondere Atmosphären erschaffen werden.


2018-09-19T14:06:12+00:00